Wo komme ich her? Wer waren meine Vorfahren? Für solche Fragen interessieren sich immer mehr Menschen. Sie fahnden in alten Kirchenbüchern, auf Standesämtern, Friedhöfen oder im Internet nach ihren Ahnen, versuchen die Familiengeschichte über Jahrhunderte zurück zu verfolgen und einen Familienstammbaum anzulegen. Die Genealogie, so wie die Familienforschung mit wissenschaftlichen Namen heißt, boomt weltweit.

Auch die Mitglieder des Fördervereins machten sich am 16.02.2016 auf die Suche nach den Spuren Ihrer Vorfahren im Stadtarchiv von Stuttgart.

Viele Hobby-Ahnenforscher werden aber auch von der puren Neugier angetrieben. Sie hoffen bei ihrer detektivischen Puzzlearbeit etwa in alten Chroniken, in Standesamtsregistern oder Kirchenbüchern vielleicht eine imagefördernde historische Berühmtheit oder einen blaublütigen Urahn ausfindig zu machen. Oder sie wollen einfach nur exzentrische Familienmitglieder aufstöbern, über die wunderbare oder skurrile Geschichten existieren.

In der Veranstaltung wurden für die Familienforschung interessante und nützliche Quellen vorgestellt, ihre Nutzung erläutert sowie im Original gezeigt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.