Gedächtnistraining

Der Verein der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart hatte seine Mitglieder zu einem Career Workshop mit dem bekannten Gedächtnistrainer Roland Geisselhart eingeladen. Über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trainierten mit dem Personal- und Unternehmensberater ihre Merkfähigkeit.

Im Workshop ging es unter anderem darum, sich Namen, Gesichter, abstrakte Begriffe aber auch Paragraphen schneller, einfacher und dauerhafter einprägen zu können. Fähigkeiten, die jeder im Berufs- oder im Studienalltag gut anwenden kann.

Die Methode von Roland Geisselhart basiert im Wesentlichen auf dem Verknüpfen von Inhalten und Begriffen mit Bildern.

„Mit der Methode der Visualisierung ist vieles möglich“, so Geisselhart. Dafür hat der Gedächtnistrainer verschiedene Methoden entwickelt. Unter anderem einen Schlüssel, bei dem Zahlen in Form von Symbolen dargestellt werden. Möchte man sich zum Beispiel eine PIN oder eine Telefonnummer merken, dann speichert man anstatt der Zahlen das passende Symbol wie zum Beispiel eine Kerze oder einen Schwan ab. Darüber hinaus merkt man sich lustige Geschichten oder Bilder leichter, erklärt Geisselhart. Er empfiehlt, sich Namen anhand von auffälligen Gesichtsmerkmalen zu merken, die man gerne auch übertrieben visualisieren kann.

Gedächtnistraining 2 Gedächtnistraining 3 Gedächtnistraining 4

Gedächtnistraining 5 Gedächtnistraining 6 Gedächtnistraining 7

Gedächtnistraining 8