Sekt und Wein aus der Sektkellerei Ludwig Rilling, die seit 131 Jahren an den Ufern des Neckars in Stuttgart beheimatet ist: Hintergründe dazu wollten rund 15 Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart im Rahmen einer Kellereiführung erfahren.

Zunächst erfuhren die Teilnehmenden, wie die Trauben für die Spezialitäten der Region, z.B. den Stuttgarter Riesling Sekt, in der Kelteranlage angeliefert und nach eingehender Prüfung direkt schonend verarbeitet werden. Durch die langjährige Erfahrung und das gesammelte Wissen einer der ältesten Familien-Sektkellereien Deutschlands entstehen in Bad Cannstatt hochwertige Schaumweinprodukte.

Bedeutend dafür sind intensive Beziehungen zu den württembergischen Vertrags-Weingärtnern, welche die Trauben für die Lagen-Sekte liefern. Die in den Fässern lagernden Weine und Sekte mit einer Reifezeit von teilweise ein bis zwei Jahren stellen das wichtigste Kapital für die Sektkellerei dar.

Gegründet wurde sie von Ludwig Rilling 1887 in der Neckarvorstadt von Cannstatt unweit der Wilhelmsbrücke über den Neckar als Weinhandlung. 1900 wurde das Stammhaus an der Wilhelmsbrücke erworben, das im Laufe der Firmengeschichte ständig erweitert wurde und seit 1935 wird der Sekt im eigenen Hause hergestellt. Seit 2010 führen Charlotte und Bernhard Rilling das Familienunternehmen.