Mammut Achterbahn, Badenwannen Spaß, G ́sengte Sau, Waschzuber Rafting, Altweibermühle und vieles mehr warteten auf die Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart im Rahmen des diesjährigen Sommerevents.

Der Park ist ein echtes Familienunternehmen, mittlerweile in dritter Generation.

Der Name „Tripsdrill“ geht auf den römischen Hauptmann Trepho zurück, der den Ort im Jahre 278 anlegte und seiner Frau Truilla zu Ehren „Trephonis truilla“ nannte. So heißt Tripsdrill in der näheren Umgebung auch heute noch „die Trulla“. Die Geschichte von Deutschlands erstem Erlebnispark begann 1929, als Eugen Fischer die erste Altweibermühle einweihte. Daraus entstand Deutschlands erster Freizeitpark, der heute mit beeindruckenden Zahlen aufwarten kann. Alleine im vergangenen Jahr zählte man in Tripsdrill 850 000 Besucher.

Nachdem die Teilnehmer die Fahrattraktionen ausprobieren konnten, bot sich im Anschluss die einmalige Gelegenheit, einen Blick Hinter die Kulissen des Erlebnisparks zu bekommen.

Hierbei erfuhren die Teilnehmer u.a. was sich unter dem großen Gaudi-Viertel befindet und wie die Badewannen-Fahrt zum Jungbrunnen funktioniert.

Für die nächsten Jahre plant der Erlebnispark mit weiteren Attraktionen, um den Besuchern noch mehr Fahrspaß bieten zu können.