Verein der Freunde und Förderer blickt hinter die Kulissen der Staatstheater in Stuttgart

Wenn sich an über 300 Abenden im Jahr der Vorhang an den Staatstheatern für Oper, Ballett oder Schauspiel hebt, dann stehen die Darsteller und Künstler im Rampenlicht.
Aber was geschieht eigentlich tagsüber in den Theatern und wie entsteht eine große Bühnenproduktion?

Diesen Fragen gingen rund 20 interessierte Mitglieder des Fördervereins der DHBW Stuttgart am 11.02.2015 auf die Spur und blickten hinter die Türen, die dem Publikum sonst verschlossen bleiben. Dabei erfuhren die Mitglieder, was hinter den Kulissen der Staatstheater geschieht.

Besonders interessant war dabei zu erfahren, dass an den Staatstheatern Stuttgart 1.350 Mitarbeiter/innen – viele von ihnen insbesondere hinter den Kulissen – tätig sind.

Beim Rundgang durch die Staatstheater lernten die Teilnehmer, die Produktionsabläufe in den Werkstätten und auf den Bühnen von Schauspiel und Oper kennen. Beindruckend war zudem die Besichtigung der Theaterschneiderei und des Fundus, welcher mit unzähligen maßgeschneiderten Kostümen gespickt ist.

Die Staatstheater Stuttgart sind ein Drei-Sparten-Theater mit den Sparten Oper, Ballett und Schauspiel. Die Hauptspielstätten im Stuttgarter Schlossgarten und wurden 1909–1912 von Max Littmann erbaut und 1924 unter Denkmalschutz gestellt. Zuletzt hatten die Staatstheater fast 390.000 Besucher pro Jahr.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.